Nürnberg – Die Übung am 09.05. der Feuerwehr Moosbach fand gemeinsam mit der Feuerwehr Worzeldorf in Nürnberg auf dem Gelände der Deutschen Bahn an der Ingolstädter Straße statt.

Hier konnte unter realitätsnahen Bedingungen ein Großschadensereignis simuliert werden. Angenommen wurden ein Verkehrsunfall zwischen einem, mit Gefahrgut beladenen, Kesselwagen der Bahn und einem PKW, sowie ein auf den Eisenbahngleisen verunfallten PKW mit eingeklemmten Personen.

Die Einheiten der Feuerwehren aus Moosbach und Worzeldorf fuhren gemeinsam die Einsatzstelle an, nach einer kurzen Erkundung durch den Einsatzleiter und den Gruppenführern wurden alle Fahrzeuge in Stellung gebracht.

Das Fahrzeug das mit dem Kesselwagen kollidierte, war in Brand geraten, dieser wurde von den ersten Kräften mittels Pulverlöscher gelöscht, parallel wurde die Löschwasserversorgung von einem Löschteich zur Einsatzstelle erstellt.

Der zweite Schadensort, ein PKW war zwischen den Bahngleisen in eine Grube gefahren, dieser musste gemeinsam durch die Kräfte aus Moosbach und Worzeldorf gesichert werden. Hier stellte sich heraus, dass eine Person im PKW eingeklemmt war und eine Person in der Grube unter dem PKW lag. Nach entsprechender Sicherung des Fahrzeugs wurde mit der Rettung der eingeklemmten Personen begonnen. Zwischenzeitlich stellte sich an der anderen Einsatzstelle heraus, dass der Kesselwagen geborsten war und große Mengen Gefahrgut austraten. Hierzu mussten zunächst die die Öffnungen provisorisch verschlossen und die austretende Flüssigkeit aufgenommen werden. Letztlich zeigte sich dass das, von den Wehren aus Moosbach und Worzeldorf, mitgeführte Material ausreichend war um die angenommene Schadenslage zu bewältigen.

Die Übung wurde sehr nah an der Realität gestaltet, begonnen mit Vorbereitung, der Anfahrt und der Darstellung des Einsatzgeschehens.

Ermöglicht hat diese Übung Rolf Heinritz, ein aktives Mitglied der FF Moosbach. Er selbst war viele Jahre Kommandant der FF Worzeldorf, seit seinem Umzug in den Feuchter Ortsteil ist er aktives Mitglied der Feuerwehr Moosbach.

Im Anschluss an die Übung fand noch eine Nachbesprechung statt, hierbei waren sich die Kommandanten der beiden Wehren, Marco Back und Christian Erb (stellv. Kdt Worzeldorf), einig, dass dies nicht die letzte gemeinsame Übung der beiden Wehren war – weitere „Überraschungseffekte“ sollen folgen.