Moosbach – Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Moosbach konnte kürzlich ein neuer akkubetriebener hydraulischer Rettungssatz durch den Markt Feucht, von der zweiten Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen, an die Wehr übergeben werden.

Durch einen verbesserten Seitenaufprallschutz, Knautschzonen und verstärkte Karosseriebereiche wurde der Insassenschutz bei Kraftfahrzeugen in den letzten Jahren erheblich verbessert. In bestimmten Karosseriebereichen werden zudem auch hochfeste Werkstoffe verwendet. Um auch weiterhin bei Verkehrsunfällen Personen zügig aus Zwangslagen befreien zu können, müssen die Rettungsgeräte der Feuerwehr an diese Entwicklung angepasst werden. Da die bisherige Ausstattung der Feuerwehr Moosbach nicht mehr dem aktuellen Stand entsprach, und gerade bei Fahrzeugen der neueren Generation an ihre Grenzen stieß, war die Ersatzinvestition dringend notwendig.

So konnten die Moosbacher Feuerwehrleute einen akkubetriebenen Hochleistungsspreizer SP 777 E2 mit einer Spreizkraft von über 60 Tonnen sowie ein akkubetriebenes Schneidgerät S 788 E2 mit einer Schneidekraft von über 100 Tonnen entgegen nehmen. Zur neuen Ausstattung gehören noch 2 Rettungszylinder die ebenfalls akkubetrieben sind, alle Geräte stammen von der Firma LUKAS Hydraulik GmbH aus Erlangen. Der große Vorteil von elektro-hydraulischen Rettungsgeräten ist der schnelle und flexible Einsatz ohne Hydraulikschläuche und ohne Hydraulikaggregat.

Die Investition der neuen Rettungsgeräte wurde durch die Kommandanten der freiwilligen Feuerwehr Moosbach angestoßen, so konnte aufgrund einer großzügigen Spende der ortsansässigen Dieter Kempa Etiketten GmbH die Anschubfinanzierung gewährt werden, die durch den Förderverein noch entsprechend aufgestockt wurde, darüber hinaus gab es im Rahmen eines Sonderförderprogrammes des Freistaates Bayern erfreulicherweise einen Zuschuss. Die Zustimmung der Gemeindeverwaltung sowie des Gemeinderates zum Antrag der außerplanmäßigen Ersatzbeschaffung der Moosbacher Feuerwehr erfolgte zügig, so dass einer kurzfristigen Beschaffung nichts mehr im Wege stand.

Die Freiwillige Feuerwehr Moosbach ist dadurch wieder auf dem neuesten Stand der Technik und kann bei Unfällen mit Fahrzeugen der aktuellsten Generation effektiv und schnell Hilfe leisten.