Startseite>Ausbildung>Neue Funker in Moosbach und Feucht

Neue Funker in Moosbach und Feucht

In drei theoretischen Ausbildungsabenden und einem praxisbezogenem Vormittag vermittelten die Funkausbilder Sven Burger und Oliver Trautmann insgesamt 12 Teilnehmern aus Moosbach und Feucht alles, was sie zum Thema Funk wissen müssen.

Im Rahmen der Feuerwehr-Grundausbildung ( MTA ) fand der Lehrgang in den Räumen der Moosbacher und Feuchter Feuerwehr statt. Neben den rechtlichen Aspekten, zum Beispiel der Verschwiegenheit über am Funk erhaltene Informationen innerhalb der Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), wurde vor allem auf den richtigen Umgang mit den Funkgeräten sowie dem disziplinierten Verhalten am Funk Wert gelegt.

Angefangen von physikalischen Grundlagen, über Ordnerstrukturen im Menü von festeingebauten und mobilen Funkgeräten, durften die Teilnehmer auch Sonderfunktionen wie den Notruf ausgiebig testen. Vor- und Nachteile des digitalen Zeitalters im Bereich des aktiven Funkens wurden durch die beiden Ausbilder anschaulich vermittelt.

Im praktischen Teil des Lehrgangs konnten die engagierten und motivierten Teilnehmer dann ihr erlerntes Wissen bei zwei Funkübungen und der theoretischen Prüfung unter Beweis stellen. Zum Abschluss des letzten Ausbildungstages konnten die neu ausgebildeten Funker ihre Zeugnisse zur bestandenen Prüfung durch den Kreisfernmeldemeister KBI Bernd Haslinger unter Beisein von Feuchts stellvertretendem Kommandanten Till Bohnekamp entgegennehmen.

Am Lehrgang teilgenommen haben:
Aus Moosbach:
Robert Drewing, Paul Kempa, Achim Weber, Norbert Bogner, Daniel Spiwak, Sebastian Walberer
Aus Feucht:
Jasmin Osthof, Jaqueline Hechtel, Roland Prein, Philip Plößl, Rauch Alexander, Bildik Mustafa

Text: FF Markt Feucht
Bilder: FF Markt Feucht